Details

Förderung resilienter Modellregionen

Damit Regionen schneller und effektiver auf Katastrophen reagieren können, will das Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat (BMI) gemeinsam mit dem Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) bis zu zehn Modellvorhaben für resiliente ländliche Regionen fördern. Die mögliche Fördersumme beträgt 700.000 Euro. Bewerbungsfrist: 16. Januar 2022

Nicht zuletzt die Corona-Pandemie und die Flutkatastrophe des vergangenen Sommers haben gezeigt, dass Städte und Regionen in sehr unterschiedlichem Maß von Krisen betroffen sind. Mit der Förderung will der Bund nun die Erarbeitung und Erprobung innovativer Lösungen in unterschiedlichen Regionen unterstützen.

Bewerben können sich Träger der Regionalplanung, Landkreise und regionale Institutionen, die für die Erfüllung von Aufgaben der Regionalentwicklung legitimiert sind. Dazu gehören Kommunalverbünde, regionale Entwicklungsagenturen oder institutionalisierte interkommunale Kooperationsinitiativen.

Der Förderzeitraum beginnt voraussichtlich im dritten Quartal 2022 und beläuft sich auf maximal 36 Monate.

Das BBSR bietet zur Förderung im November und Dezember 2021 Informationsveranstaltungen für Antragssteller an.

 

Zum Förderaufruf

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums: Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete.

Nach oben