Springe zum Hauptinhalt der Seite


Veranstaltungen

Zukunftsforum 2021

Eigene Visionen braucht das Land!

Die Rolle starker Bilder als Motor für die ländliche Entwicklung

Online-Fachforum im Rahmen des Zukunftsforums Ländliche Entwicklung am 20. Januar 2021

Kooperationsveranstaltung mit der Bundesarbeitsgemeinschaft der LEADER-Aktionsgruppen (BAG LAG) und der Agrarsoziale Gesellschaft (ASG)

Regionale und gesellschaftliche Entwicklungen – ob neue Formen der Arbeit oder der Teilhabe – brauchen eine gemeinschaftlich getragenen Idee, die zu einer Vision werden kann: Wie wichtig ist eine (eigene) Vision für die erfolgreiche Entwicklung ländlicher Räume? Wie könnte sie aussehen? Diese Fragen wollen wir mit dem Fachforum bearbeiten.

Anmeldung

Die Anmeldung und Zugang zum Livestream auf der Veranstaltungsseite erfolgt über das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft. Dort finden Sie auch weitere Informationen.

Zukunftsforum Ländliche Entwicklung 2021

Das erwartet Sie

Den Veranstaltern geht es darum, die Bedeutung positiver Bilder für einen Entwicklungsprozess darzustellen. Dazu tauschen sich die Teilnehmenden über eigene Vorstellungen eines idealen ländlichen Raums und über Visionen als Grundlage von Entwicklungs- und Förderstrategien aus.

Über "Die Kraft der Bilder. Und wie daraus die Zukunft ländlicher Räume gestaltet werden kann", spricht Dr. Marta Doehler-Behzadi, Geschäftsführerin der Internationalen Bauausstellung (IBA) Thüringen, in einem Impulsvortrag.

In interaktiven Gruppen werden wir kreativ mit Bildern arbeiten und beschäftigen uns dabei vor allem mit der Frage: Welches sind die Bilder, die unsere Zukunftsvision des ländlichen Raums chrakterisieren? Und warum?

Wir versprechen, auch im rein digitalen Format für eine lebendige Atmosphäre und einen regen Austausch zu sorgen!

Zielgruppe

Die Veranstaltung steht allen offen, die sich für ländliche Entwicklung interessieren. Gerne begrüßen wir unter anderem in der Regionalentwicklung Tätige, Regionalmanagements, Mitglieder von LEADER-Aktionsgruppen, zivilgesellschaftliche Engagierte, Multiplikatoren und Verwaltungsfachleute.

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums:
Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete.